Logilight Funksteckdosen Protokoll

Da ich meine bereits bestehenden Funksteckdosen der Art Logilight EC000x mit meinem RaspyRFM ebenfalls mitsteuern wollte, blieb mir nichts anderes üblich als das Protokoll etwas näher zu untersuchen. Zunächst zu den Steckdosen selbst, diese gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und Paketen:

  • Logilight EC0001, 3-teiliges Set bestehend aus Fernbedienung und zwei Indoor-Steckdosen
  • Logilight EC0002, 3-teiliges Set bestehend aus Fernbedienung und zwei Outdoor-Steckdosen
  • Logilight EC0003, 4-teiliges Set bestehend aus Fernbedienung und drei Indoor-Steckdosen
  • Logilight EC0004, 4-teiliges Set bestehend aus Fernbedienung und drei Outdoor-Steckdosen

Die Fernbedienung und die Steckdosen haben keine DIP Schalter, Kodierrädchen oder Ähnliches. Stattdessen ist ein fester Systemcode in der Fernbedienung programmiert, und jede Steckdose kann jeweils auf eine Taste angelernt werden, in dem die Steckdose in den Lernmodus geschaltet wird und auf der Fernbedienung der entsprechende ON Taster etwas länger gedrückt wird (es müssen mindestens ca. 10 Frames gesendet werden).

In der Fernbedienung ist neben einem Quarz mit 13,56 MHz ( = 433,92 MHz / 32) der Chip TE89TP16N verbaut, offenbar ein kleiner one-time-programmable Microcontroller von Holtek. Nach dem Empfangen und Demodulieren mit einem AM Empfänger ergibt sich dieses Signal:

logilight

  • Schrittdauer 300 µS (= 4068 / 13,56 MHz)
  • 24 Datenbits
  • Bit 0 = 1 Schritt high, 3 Schritte low
  • Bit 1 = 3 Schritte high, 1 Schritt low
  • Die ersten 20 Bit sind der Systemcode
  • Bit 21 ist für ein / aus
  • Bit 22-24: Kanal 1: 111, Kanal 2: 011, Kanal 3: 101, Kanal 4: 110, ALL OFF: 000 (bei letzterem muss Bit 21 gesetzt sein)
  • Abschließend folgt ein Syncimpulse: 1 Schritt high, 31 Schritte low

 

Schreibe einen Kommentar